Fuxxarchiv Fuxxarchiv
12.10.2021

Netzwerk Boden: Regina Hebbeln-Röttjer übergibt Leitung an Frank Böttner

Firmeninfos
Nach pandemiebedingter Präsenzpause trafen sich die Mitglieder und Industriepartner der Objekteursvereinigung Netzwerk Boden nach zwei Jahren wieder persönlich zur Mitgliederversammlung. Es fanden sich Anfang Oktober 2021 rund 80 Teilnehmer im Orange Campus in Ulm ein. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen der Wechsel in der Geschäftsführung und der Arbeitskreis „Next Generation“, in dem sich der Nachwuchs des Netzwerks engagiert. Parkettlegermeisterin Regina Fraunhofer berichtete zudem von ihrer Teilnahme an den Euroskills 2021.

Die Begeisterung darüber, endlich wieder ein Präsenztreffen des Netzwerks Boden durchführen zu können, zeigte sich an der hohen Teilnehmerzahl: Sowohl das Industriepartnertreffen am Vortag, das gesellige Beisammensein am Vorabend, als auch die folgende Versammlung in den Räumlichkeiten des Orange Campus erhielten regen Zuspruch. „Unser Netzwerk lebt vom persönlichen Austausch und dem wertschätzenden Miteinander. Leider mussten wir sehr lange darauf verzichten, uns in diesem Kreis zu sehen. Um so mehr freuen wir uns heute, Sie alle wieder persönlich begrüßen zu dürfen“, sagte der Geschäftsführer des Netzwerks, Beat Ludin, bei der Eröffnung der Versammlung zu den Anwesenden.

Nach einem kurzen Rückblick wurde ein Wechsel in der Geschäftsleitung bekannt gegeben: Regina Hebbeln-Röttjer, neben Ludin seit 2016 Geschäftsführerin des Netzwerks, wird in den Ruhestand gehen. Frank Böttner, Geschäftsführer bei der Decor-Union, tritt mit Wirkung zur Mitgliederversammlung ihre Nachfolge an. Böttner und Ludin bilden künftig die Geschäftsführung des Netzwerks Boden. „Die langfristigen Netzwerkziele – das beste Netzwerk in der Branche zu sein und mit Qualität und Sicherheit zu überzeugen – stehen weiterhin im Fokus unseres Tuns. Das Netzwerk bietet ein breites Spektrum an Servicedienstleistungen für die Mitglieder und soll allen auch zukünftig einen Wissensvorsprung in der Branche verschaffen“, sagte Frank Böttner bei seiner offiziellen Antrittsrede. Er dankte Regina Hebbeln-Röttjer, die krankheitsbedingt nicht persönlich anwesend sein konnte, für ihr Engagement für das Netzwerk.

Auftritt in sozialen Medien soll ausgebaut werden

Die Mitgliederversammlung gab nicht nur einen Rückblick auf die vergangenen Aktivitäten, sondern setzte viele Impulse für die Zukunft. Die Befähigung der Mitglieder in den Bereichen Unternehmensführung, Digitalisierung sowie das Thema „Next Generation“ stehen im Fokus eines Strategiepapiers, das Beirat und Geschäftsführung bereits im vergangenen Jahr entwickelt haben und in diversen Arbeitskreisen umsetzen. Um den Dialog der Mitglieder weiter zu verstärken, die Sichtbarkeit zu erhöhen und schlussendlich neue Mitgliedsunternehmen zu gewinnen, setzt Netzwerk Boden einen Schwerpunkt auf Social-Media: Es baut seine Kapazitäten auf Facebook und künftig auf Linkedin weiter aus. Mit einem Fragebogen konnten die Teilnehmer zudem ihren digitalen Reifegrad einordnen und erfahren, auf welchem Entwicklungsstand sie sich befinden.

Auch 2022 wird das Netzwerk den „Boden des Jahres“ küren. Die Trophäe ging zuletzt an Gerflor für die neue DLW Linoleum-Kollektion „Creative by Nature“. Norbert Rennert, Geschäftsführer von F. D. Beissel Fussbodentechnik und Beirat im Netzwerk Boden, erläuterte den Bewerbungsprozess für die Industriepartner. Die Verleihung des „Boden des Jahres“ ist anlässlich der Messe Domotex 2022 geplant. Die Bewerbungsphase ist offiziell eingeläutet, Interessierte können sich direkt bei Norbert Rennert melden.

Arbeitskreis „Next Generation“ berichtet von Aktivitäten

Emotionaler Höhepunkt der Veranstaltung war der Auftritt des Arbeitskreises „Next Generation“, in dem sich der Nachwuchs der Objekteursvereinigung engagiert und untereinander austauscht. Thorsten Leibenath, sportlicher Direktor der Ulmer Basketballer, kündigte die neue Generation feierlich an, die dann geschlossen die Bühne betrat. Leibenath erklärte, wie wichtig die Nachwuchsförderung im Sport sei und zog dabei Parallelen zu den Handwerksunternehmen: Denn im Netzwerk Boden stehen bereits mehr als 50 % der Mitgliedsunternehmen vor der Übergabe an die nächste Generation, befinden sich in diesem Prozess oder haben ihn bereits abgeschlossen.

Leiter des Arbeitskreises „Next Generation“ ist Stephan Stolz, Geschäftsführer von Wohnidee Stolz, der selbst als Vertreter der nächsten Generation in dem Familienunternehmen tätig ist. Unterstützt wird er von Norbert Rennert. Beide organisieren und verantworten diesen Arbeitskreis, der einen hohen Stellenwert im Netzwerk Boden einnimmt. „Wir wollen den jungen Menschen helfen, für die Zukunft fit zu sein und einen Rahmen bieten, in dem sie sich austauschen können und vertrauensvoll über ihre Herausforderungen und Erfahrungen in ihren Unternehmen sprechen können“, sagte Stephan Stolz.

In diesem Zusammenhang traten die jungen Parkettlegermeister Regina Fraunhofer (21) und Felix Bauer (22) auf – letzterer ist selbst Teil des Arbeitskreises „Next Generation“. Regina Fraunhofer berichtete von ihrer Teilnahme an der Europameisterschaft der Berufe, den Euroskills in Graz Ende September 2021. Dort schaffte es die Parkettlegermeisterin aus Bayern in ihrer Disziplin „Floor Laying“ (Bodenlegen) zwar nicht aufs Siegertreppchen, erhielt aber eine Exzellenzmedaille – eine Auszeichnung für sehr gute Leistungen in dieser Kategorie. Felix Bauer, der als „Parkettleger on Tour“ Mitte Mai 2021 im Einsatz war und einen Blog betreibt, stand seiner Vorrednerin in nichts nach: Er zeigte im Interview, wie begeistert er von seinen Beruf als Parkettleger ist und welche Möglichkeiten dieser bietet. Seine Mission sei es, Aufmerksamkeit für die Ausbildungsberufe in der Branche zu erzeugen, betonte Felix Bauer.

Rüdiger Dicke stellt Hilfsaktion #Bodenflut vor

Ein weiterer emotionaler Beitrag war der Auftritt von Rüdiger Dicke von Unifloor, der im Zusammenhang mit der diesjährigen Hochwasser-Katastrophe in Westdeutschland die Initiative #Bodenflut angestoßen hatte. Ziel der Aktion war es, Bodenbeläge sowie Produkte und Maschinen zur Bodenverlegung an die vom Hochwasser betroffenen Menschen in der Ahr-Region zu spenden. Ein kurzer Filmbeitrag verdeutlichte, wie groß die Unterstützung vor Ort war und wie viele Unternehmen der Branche sich an dieser Aktion beteiligt haben.

Wie müssen sich Unternehmen für die Mitarbeitergewinnung in Handwerk und Mittelstand in Zukunft aufstellen? Auf diese Frage gab Jörg Mosler in seinem Keynote-Vortrag die Antwort. Er setzte Impulse zur Sichtbarkeit als Arbeitgeber und Ausbilder. Er erklärte, wie man das Internet und Social-Media gezielt dafür einsetzen kann.

Die Termine der nächsten Mitgliederversammlungen stehen bereits fest: am 25. März 2022 als virtuelle Veranstaltung und vom 30. Juni bis 1. Juli 2022 in Präsenz bei der Decor-Union in Hannover.

Netzwerk Boden: An mehr als 70 Standorten aktiv

Mit über 70 Standorten ist die Objekteursvereinigung Netzwerk Boden eines der größten Netzwerke der Fußbodenbranche in Deutschland. Der Grundgedanke ist es, einzelne Handwerksunternehmen im Auftritt gegenüber Auftraggebern zu stärken. Um die spezifischen Kunden-Anforderungen mit klar definierten Kompetenzfeldern zu erfüllen, gibt es im Netzwerk Boden für jede Herausforderung Spezialisten, die Meister ihres Fachs sind. Der Netzwerk-Gedanke spiegelt sich im gegenseitigen Austausch von Know-how, Maschinen oder Manpower wider. Durch die enge Zusammenarbeit mit Industriepartnern ist Netzwerk Boden auf dem neuesten Stand der Technik. Mehr Informationen unter www.netzwerk-boden.de.

Der FussbodenTechnik-Newsletter: Hier kostenlos anmelden
 Netzwerk Boden: Regina Hebbeln-Röttjer übergibt Leitung an Frank Böttner
Foto/Grafik: Netzwerk Boden
Das Highlight der Veranstaltung war der Auftritt des Arbeitskreises „Next Generation“. Denn im Netzwerk Boden stehen bereits mehr als 50 % der Mitgliedsunternehmen vor der Übergabe an die nächste Generation, befinden sich in diesem Prozess oder haben ihn bereits abgeschlossen.
 Netzwerk Boden: Regina Hebbeln-Röttjer übergibt Leitung an Frank Böttner
Foto/Grafik: Netzwerk Boden
Frank Böttner bei seiner Antrittsrede. Er übernimmt die Geschäftsführer-Nachfolge von Regina Hebbeln-Röttjer, die in den Ruhestand geht. Böttner und Beat Ludin bilden künftig die Geschäftsführung des Netzwerks Boden.
 Netzwerk Boden: Regina Hebbeln-Röttjer übergibt Leitung an Frank Böttner
Foto/Grafik: Netzwerk Boden
Frank Wittkowski (Beirat im Netzwerk Boden) modereierte die Podiumsdiskussion mit Teilnehmern des Arbeitskreises „Next Generation“.
 Netzwerk Boden: Regina Hebbeln-Röttjer übergibt Leitung an Frank Böttner
Foto/Grafik: Netzwerk Boden
Alle „Next Generation“-Mitglieder erhielten symbolisch einen Basketball mit dem Netzwerk Boden-Logo.
 Netzwerk Boden: Regina Hebbeln-Röttjer übergibt Leitung an Frank Böttner
Foto/Grafik: Netzwerk Boden
Die Begeisterung darüber, endlich wieder ein Präsenztreffen durchführen zu können, zeigte sich an der hohen Teilnehmerzahl beim Get-together am Vorabend der Mitgliederversammlung.
 Netzwerk Boden: Regina Hebbeln-Röttjer übergibt Leitung an Frank Böttner
Foto/Grafik: Netzwerk Boden
Die Industriepartner des Netzwerk Boden trafen sich am Vortag der Mitgliederversammlung. Ein Themenschwerpunkt des Treffens war die Nachwuchsgewinnung im Handwerk.
 Netzwerk Boden: Regina Hebbeln-Röttjer übergibt Leitung an Frank Böttner
Foto/Grafik: Netzwerk Boden
Frank Böttner, Geschäftsführer bei der Decor-Union, tritt mit Wirkung zur Mitgliederversammlung die Nachfolge von Regina Hebbeln-Röttjer beim Netzwerk Boden an.
 Netzwerk Boden: Regina Hebbeln-Röttjer übergibt Leitung an Frank Böttner
Foto/Grafik: Netzwerk Boden
Regina Hebbeln-Röttjer, neben Beat Ludin seit 2016 Geschäftsführerin des Netzwerks Boden, wird in den Ruhestand gehen.
FussbodenTechnik
FussbodenTechnik
FussbodenTechnik-Newsletter
jetzt kostenlos anmelden

Für den Versand unserer Newsletter nutzen wir rapidmail. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Beachten Sie bitte deren AGB und Datenschutzbestimmungen.


FussbodenFUXX
FussbodenTechnik

Kontakt

Branche

Verlag